Bangen um viele Jobs im RHI-Werk in Trieben

Kleine Zeitung +

Werden in Trieben bis zu 180 Stellen abgebaut, droht gar die Schließung? Die Sorgen wachsen, RHI-Magnesita bestätigt lediglich eine „Evaluierung“. Land stünde mit Stiftung bereit.

Von Manfred Neuper und Hannes Gaisch-Faustmann | 05.50 Uhr, 17. September 2019

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App

Stadtgemeinde Trieben
RHI-Werk Trieben © Reinhart Nunner

Kurz nachdem der österreichische Weltmarktführer für Feuerfestprodukte RHI und die brasilianische Magnesita im Herbst 2017 ihre Riesenfusion besiegelt hatten, zeigte sich das Management für die österreichischen Standorte zuversichtlich. Tatsächlich wurden vielerorts Auslastungen erhöht und Investitionen vorangetrieben.